Rollrasen Preis: Welche Kosten entstehen beim Kauf?

Der Rollrasen Preis ist nicht auf den reinen Einkauf zu beschränken. Vielmehr handelt es sich um eine Kombination aus den Aspekten Anschaffungskosten, Lieferung und Verlegung. Mit Ausnahme der Kosten für den Fertigrasen selber, können die anderen Ausgaben vielleicht umgangen werden.

Nachfolgend wird zunächst eine exaktere Aufschlüsselung der Preiszusammensetzung geboten. Im letzten Kapitel ist eine kleine Beispielrechnung hinterlegt. Anhand dessen können die Kosten beim Kauf abgeschätzt werden.

Rollrasen Preis: So setzen sich die Kosten zusammen!

Obi, Hornbach und diverse Baumärkte bieten Rollrasen ebenfalls an. Hier fallen jedoch noch Kosten in den nachfolgenden Kategorien an.

Rollrasen Preis – Darauf ist zu achten:

  • Anschaffungskosten: Der Kauf des Produktes selber hat seinen Preis. Der zu entrichtende Geldwert orientiert sich natürlich an der Menge der Lieferung. Berechnet wird der Rollrasen Preis pro m². Es macht zudem einen Unterschied, ob Spielrasen, Sportrasen oder Premium-Rasen bestellt wird. Hier unterscheiden sich die Kosten je Quadratmeter.
  • Transportkosten: Es liegt am Unternehmen, ob hier ein Fixbetrag verlangt wird. Weitere Möglichkeiten den Versand zu berechnen sind per Euro-Palette oder via m². Diese Ausgaben dürfen vom Kunden nicht unterschätzt werden. Häufig liegen sie auf dem gleichen Niveau, wie der Rollrasen. Gelegentlich kostet das Versenden sogar mehr.
  • Verlegen: Ebenfalls nicht im Rollrasen Preis inbegriffen ist das Ausrollen und Bearbeiten des Untergrundes. Diesbezüglich wurde eine Anleitung zum Thema Rollrasen verlegen Viele Arbeitsschritte sind identisch wie beim Rasen säen. Arbeit fällt also immer an. Auch ohne Vorkenntnisse oder grünen Daumen können Hobby-Gärtner diese Tätigkeit selber durchführen. Wer weder Zeit noch Lust dazu hat, der kann eine Gärtnerei beauftragen.

Beispielrechnung Rollrasen Preis: So viel ist zu zahlen

Bei der beispielhaften Berechnung vom Rollrasen Preis werden die obigen Komponenten angeführt. Sie Kosten aus allen drei Bestandteilen summiert, ergibt den Gesamtbetrag. Zur besseren Übersicht und zur Verdeutlichung was für Preisspannen möglich sind, wird jeweils ein sehr niedriger und sehr hoher Preis beispielhaft angeführt.

Die Anschaffungskosten für ein Qualitätsprodukt belaufen sich auf einen Betrag zwischen 3,99 und 12,99 Euro. Günstigere Fertigrasen-Stücke sind eher ungewöhnlich. Bei 100 m² handelt es sich somit um einen Preis von 399 bis 1.299 Euro. Kostspielige Anbieter gewähren jedoch häufiger einen Mengenrabatt.

Der Transport ist von diversen Faktoren abhängig. Die Anzahl der Paletten, die Entfernung und das gewählte Transportunternehmen sind zu berücksichtigen. Es ist schwierig eine generelle Aussage über die Versandkosten zu treffen. Der auf der Hauptseite vorgestelltes Rollrasen bei Amazon, wird bei einem m² für 9,09 Euro verschickt. Zehn Quadratmeter kosten im Versandt jedoch nur 54,99 Euro. Die Ausgaben steigern sich nicht proportional. Mittlere bis große Flächen werden dort mit nicht ganz der Hälfte der Anschaffungskosten berechnet. Andere Hersteller verlangen nochmals den Kaufpreis oder sogar darüber hinaus. Wir rechnen mit einem Mittelwert von der Hälfte plus 15 Prozent, also 230 bis 747 Euro.

Die Verlege-Arbeit in der Berechnung vom Rollrasen Preis ist erst recht schwierig. Ein verwinkelter und verwachsener Rasen, mit weiten Wegen, braucht mehr Zeit bei der Bearbeitung. Die meisten Gärtnereien werden nach Stunde und Mannstärke abrechnen. Bei 100 m² ist die Arbeit zu zweit, über einen Arbeitstag, zu schaffen. Hierbei wird jedoch nur das Verlegen berechnet. Die Kosten würden, bei 12 bis 30 Euro Stundenlohn, bei 180 bis 600 Euro liegen.

Der Rollrasenpreis für den Garten in hundert Quadratmeter Größe sollte daher zwischen 809 und 2.646 Euro liegen. Ein gesunder Mittelwert bei den Kosten ist, für eine gute Qualität, anzustreben.